Link verschicken   Drucken
 

Veranstaltungen 2019

Eintrag vom 09.11.2019:

 

Ausfahrt nach Lenesice

 

Ahoj Kamerádi!
Feuerwehrausfahrt nach Tschechien (12./13.10.2019)

Nachdem es vor einigen Jahren bereits gemeinsame Ausflüge nach Prag, Berlin oder in den Spreewald gab, war es nun wieder an der Zeit für eine gemeinsame Unternehmung der Kameradinnen und Kameraden fernab der Einsatzstiefel.
Durch die langjährige Freundschaft zu der Freiwilligen Feuerwehr in Lenesice war dieser Ort und deren Umgebung prädestiniert als Ziel unserer Ausfahrt.

Für insgesamt 43 Kameraden der Einsatzabteilung, Kapelle sowie ihren Partnerinnen und Partnern, begann die Reise am Samstagmorgen, den 12.10.2019, mit dem Busunternehmen „Sachsen-Express“. Nach einer circa zweistündigen Busfahrt mit kleiner Rast zum Kaffee trinken trafen wir am Bürgerhaus in Lenesice ein, wo wir von unseren Freunden, dem Wehrleiter der dortigen Feuerwehr, Antonin, und den beiden Übersetzerinnen Mira und Martina, herzlich in Empfang genommen wurden.
Als der weitere Tagesablauf noch einmal besprochen und letzte organisatorische Fragen geklärt werden konnten, fuhren wir in das nahegelegene Louny. In dieser Stadt mit dem wirklich hübschen historischen Stadtkern waren wir in kleinen Hotels und Pensionen untergebracht.

Nach dem Bezug der Zimmer bekamen wir in einer kleinen Gaststätte ein Mittagessen mit reichlich gefüllten Tellern und gemütlichen Sitzgelegenheiten draußen im Sonnenschein.

Allgemein meinte es das Wetter gut mit uns. Das ganze Wochenende schien durchweg die Sonne und sie brachte auch genug Wärme mit sich, sodass wir am Nachmittag bei nahezu sommerlichen Temperaturen aus dem Bus am Václav-Havel Flughafen in Prag stiegen. Nach der üblichen Sicherheitskontrolle und einigen allgemeinen Informationen zur Historie und zum aktuellen Flugverkehr wurden wir durch die Fahrzeughalle der Flughafenfeuerwehr geführt, wo zwischen den vielen verschiedenen Einsatzfahrzeugen besonders der gelbe Panther ins Auge stach. So war es natürlich ein besonderes Highlight für uns, als sich kurz darauf das Rolltor zum Vorplatz öffnete, dieses Großflughafenlöschfahrzeug aus der Halle gefahren wurde als wäre es auf dem Weg zum nächsten Einsatz und sich uns eine kleine Show bot, bei der alles demonstriert wurde, was der Panther zur Brandbekämpfung zu bieten hatte – von mittels Joystick gesteuerten Lösch-Teleskop-Gelenk-Arm bis zu Selbstschutzdüsen am Fahrzeugboden. Als der Panther wieder neu mit Wasser betankt war, was bei einem so großen Wassertank mehrere Minuten dauerte, durften wir uns auch die Fahrerkabine mal von innen anschauen.

Doch der Flughafen konnte nicht nur mit Feuerwehrfahrzeugen begeistern. Denn im Anschluss hatten wir noch die Gelegenheit, uns von einer kleinen Plattform aus einige Starts und Landungen verschiedener Flugzeuge, wie unter anderen dem A380, kleiner Privatflugzeuge und einer Propellermaschine, anzuschauen.

Nach dem Aufenthalt am Prager Flughafen kehrten wir nach Louny zurück, wo wir die Gelegenheit hatten, individuell ein wenig zuschauen, uns frisch zu machen oder zunächst ein wenig auszuruhen.

Abends führte unser Weg ins Bürgerhaus nach Lenesice. Nicht umsonst hatten unsere Kameradinnen und Kameraden der Kapelle ihre Instrumente mitgebracht. Unsere tschechischen Freunde hatten auch kräftig die Werbetrommel gerührt für eine deutsch-tschechische Abendveranstaltung mit Unterhaltung durch die Blaskapelle Niederbobritzsch und der Band „TAURUS“. Dadurch war das Bürgerhaus am Abend gut gefüllt, als wir den überaus gelungenen Tag mit einem geselligen Tanzabend ausklingen ließen, bei dem wir uns im Rahmen eines kleinen Festaktes bei Antonin, Mira, Martina und den Kameraden der Feuerwehr Lenesice bedankten und ihnen einen Präsentkorb überreichten.

Am Sonntagmorgen fanden wir uns wieder im Bürgerhaus ein, wo ein Brunch mit knoblauchbasierten lokalen Spezialitäten aufgetischt wurde.

Zwischendurch bot sich außerdem die Gelegenheit das Feuerwehrgerätehaus in Lenesice zu besichtigen. Zudem spielte unsere Kapelle noch einmal spontan ein paar Stücke bei unserem gemütlichen Beisammensitzen. Langsam war dann aber auch bereits die Zeit gekommen, die Heimreise anzutreten. So machten wir uns wieder auf den Weg und kamen gegen 14:00 wieder in Niederbobritzsch an.

Alles in allem war es eine wunderschöne Ausfahrt mit vielen verschiedenen Impressionen, die sicher bei keinem Kameraden in Vergessenheit geraten werden. Auch unsere Freundschaft zu den tschechischen Feuerwehrleuten konnte bei den gemeinsamen Unternehmungen wie dem Ausflug zum Prager Flughafen weiter gestärkt werden und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

An dieser Stelle möchten wir uns bedanken. Einmal bei dem Busunternehmen und dabei im Besonderen bei Lutz, unserem Busfahrer, der meist auch immer einen guten Spruch in petto hatte und uns immer gut von A nach B brachte.
Děkuji! an unsere befreundeten Kameraden der Feuerwehr Lenesice und die Übersetzerinnen Mira und Martina für die wunderbare Gastfreundschaft.
Nicht zuletzt möchten wir, die an dieser gelungenen Ausfahrt teilnehmen durften, uns ganz herzlich bei unserer Wehrleitung bedanken für die ganze Organisation, mit der das auf die Beine stellen einer solchen Ausfahrt verbunden ist. Danke dafür! /Linda Göbel

 

 

[Bilder]

 

 

Eintrag vom 09.11.2019:

 

Abschlussübung 2019

 

Am 05.10.2019 fand die Abschlussübung der FFW Niederbobritzsch an der alten Turnhalle in Niederbobritzsch statt.

Angenommen wurde ein Entstehungsbrand im Bereich der Umkleidekabinen. Des Weiteren galt mindestens eine Person als vermisst. Eine weitere Person befand sich am Fenster im OG. Die Wasserversorgung wurde über einen Unterflurhydranten auf der Bahnhofstraße sichergestellt. Zwei Trupps gingen, unter Verwendung der Pressluftatmer, zur Personensuche und Brandbekämpfung ins Gebäude vor. Folglich rüstete sich ein weiterer Trupp als Sicherheitstrupp aus. Die Person im OG konnte mittels Steckleiter in Sicherheit gebracht werden. Alle Einsatzziele wurden erreicht und die Übung konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

Anschließend fanden die Auswertung der Übung sowie die Beförderungen und Ehrungen in unserem Gerätehaus statt. Dazu konnten wir auch unseren Gemeindewehrleiter Monty Erler sowie Ingo Geidelt als Stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Mittelsachsen recht herzlich begrüßen.

In die Kapelle wurde Jasmin Wiesner und in die Frauenabteilung Michelle Fröhlich aufgenommen.

Zum Feuerwehrmann wurde die Kameradin Alina Lohse sowie der Kamerad Kevin Dietze befördert.

Zum Oberfeuerwehrmann wurden die Kameradinnen Nicole Schneider, Linda Göbel, Emely Butter und Jenny Kühn sowie der Kamerad Robin Helmert befördert.

Zum Hauptfeuerwehrmann wurde der Kamerad Toni Ihle befördert.

Für 5 Jahre Treue Dienste wurden die Kameradinnen Melanie Pegler, Linda Bilz und Katharina Müller sowie die Kameraden Ingo Laugwitz und Robby Berndt geehrt.

Für 10 Jahre Treue Dienste wurden die Kameraden René Straßberger und Toni Fröbel geehrt.

Für 15 Jahre Treue Dienste wurden die Kameraden Torsten Winkler und Philipp Unglaube geehrt.

Für 20 Jahre Treue Dienste wurde der Kamerad Stephan Arnold geehrt.

Für 30 Jahre Treue Dienste wurden die Kameraden Thomas Ulbricht und Jens Linke geehrt.

Für 40 Jahre Treue Dienste wurde der Kamerad Volkmar Fröbel geehrt.

Für 60 Jahre Treue Dienste wurde der Kamerad Horst Schneider geehrt.

An dieser Stelle möchten wir allen Beförderten und geehrten Kameradinnen und Kameraden recht herzlich gratulieren und uns für die geleistete Arbeit in der Wehr bedanken.

Am Ende unserer Veranstaltung bedankte sich der Wehrleiter bei allen Wehrangehörigen sowie unseren Gästen für Ihr Erscheinen. Dank auch an unsere Kapelle für die musikalische Umrahmung und allen Beteiligten die zum Gelingen unserer Abschlussübung beigetragen haben.

 

 

FFW Niederbobritzsch

Tommy Kühn

 

[Bilder]

 

 

Eintrag vom 25.02.2019:

 

Jahreshauptversammlung

 

Am 11.01.2019 fand die Jahreshauptversammlung in der Tanz- und Speisegaststätte „Goldener Löwe“ statt. Die Veranstaltung wurde mit einem Musikstück unserer Kapelle eröffnet. Es folgten die Begrüßung sowie anschließend die Rechenschaftsberichte. Ein besonderer Gruß galt unserem Bürgermeister Volker Haupt und unserem Gemeindewehrleiter Monty Erler.

Zu Beginn seines Rechenschaftsberichtes bedankte sich der Wehrleiter Tino Weist bei allen Angehörigen der Wehr für die gezeigten Leistungen im zurückliegenden Jahr. Ein besonderer Dank galt der Einsatzabteilung für die Gewährleistung der Einsatzbereitschaft zu jeder Tages-und Nachtzeit. Dank gilt auch unserer Kapelle, die zu allen Anlässen uns immer ein treuer Begleiter ist, ebenso unserer Frauengruppe und unserer Jugendfeuerwehr. Auch unserem Bürgermeister und allen Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, den örtlichen Betrieben und Arbeitgebern und Helfern die uns im Berichtszeitraum zur Seite standen gilt der Dank.

Wie sah es personell per 31.12.2018 in unserer Wehr aus:

49 aktive Kameraden, 4 passive Kameraden, 18 Kapellenangehörige, 12 Angehörige der Frauengruppe, 14 Alters- und Ehrenmitglieder und 19 Angehörige der Jugendfeuerwehr.

Der Altersdurchschnitt unserer Einsatzabteilung beträgt 33 Jahre. Im Berichtszeitraum sind 24 Schulungs-und Ausbildungsdienste, 3 zusätzliche Ausbildungen, 4 Maschinistendienste, 4 Leitungssitzungen und 4 Sitzungen des Gemeindefeuerwehrausschusses durchgeführt wurden. Schwerpunkte im Jahr 2018 waren die Ausbildung mit dem Digitalfunk, die Atemschutzausbildung sowie die Ausbildung an den Geräten in Form von einzelnen Übungselementen.

Wie sah es 2018 mit dem Besuch von Lehrgängen aus:

Den Grundlehrgang auf Kreisebene absolvierten die Kameradin Alina Lohse sowie die Kameraden Jonas Kästner und Kevin Dietze. Den Truppführerlehrgang auf Kreisebene besuchten die Kameradin Theresa Hähnel sowie die Kameraden Florian Bessert und Eric Anders. Den Sprechfunklehrgang auf Kreisebene absolvierten die Kameradin Theresa Hähnel sowie die Kameraden Eric Anders, Florian Bessert, Kevin Dietze und Jonas Kästner.

An der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Nardt besuchte der Kamerad Tino Weist die Lehrgänge Leiter einer Feuerwehr und den Lehrgang Zugführer.

Zu folgenden Einsätzen wurde unsere Wehr 2018 gerufen:

Gesamteinsätze 21, davon Brandeinsätze 7x, Technische Hilfeleisung 10x, ABC-Einsatz 1x, und Sonstige Einsätze 3x. Die Einsatzkräfte waren insgesamt 51 Stunden im Einsatz. Die Gesamtstunden aller Kameraden belaufen sich auf 327 Stunden.

Auch auf dem kulturellen Gebiet im Ort haben wir unseren Beitrag geleistet. Der Tag der offenen Tür ist zum dritten Mal am Gerätehaus durchgeführt wurden und fand wieder regen Zuspruch. Des Weiteren unterstützten wir die Veranstaltungen des Kindergarten, des Heimatverein und der Kirche im Ort.

Anschließend wurden die Rechenschaftsberichte des Schriftführer/Kassierer Kamerad Jens Anders, der Jugendfeuerwehr Kamerad Ingo Laugwitz und der Kapelle Kamerad Jens Linke vorgetragen. Es folgten die Grußworte des Bürgermeisters und Gemeindewehrleiters.

Aufgenommen in die Wehr wurde Emmanuel Schynschetzki.

Erstmalig erfolgte eine Würdigung von Kameradinnen und Kameraden mit der besten Dienstbeteiligung im zurückliegenden Jahr. So erhielten die Kameradin Linda Göbel sowie die Kameraden Christian Kaufmann und Martin Schneider ein kleines Dankeschön in Form eines Gutscheines.

Dankeschön an alle Wehrangehörigen für Ihr Erscheinen. Dank auch an unsere Kapelle für die musikalische Begleitung und an das Team der Tanz-und Speisegaststätte „Goldener Löwe“ für die gute Bewirtung.

 

 

FFW Niederbobritzsch

Tommy Kühn